Wegfall der Gasbeschaffungsumlage

von

In der gestrigen Pressekonferenz haben Bundeskanzler Scholz, Bundeswirtschaftsminister Habeck und Bundesfinanzminister Lindner einen umfassenden Abwehrschirm vorgestellt, mit dem die steigenden Energiekosten und die schwersten Folgen für Verbraucher und Unternehmen abgefedert werden sollen.
Neben der Strompreisbremse will die Bundesregierung auch eine Gaspreisbremse einführen.
Für den Abwehrschirm will die Bundesregierung umfangreiche Finanzmittel in Höhe von bis zu 200 Milliarden Euro zur Verfügung stellen.

Im Rahmen der Gaspreisbremse soll die ab 01.10.2022 vorgesehene Gasbeschaffungsumlage gestoppt werden.

Selbstverständlich werden wir die daraus resultierende Senkung des bereits veröffentlichten Gaspreises um 2,419 Cent je Kilowattstunde (netto) an unsere Kunden weitergeben.

Fällt auch die Gasspeicherumlage weg?

Nach aktuellem Kenntnisstand wird die Gasspeicherumlage weiterhin Bestand haben.

Wirkt sich der Wegfall der Beschaffungsumlage auf die Senkung der Mehrwertsteuer aus?

Die Senkung der Umsatzsteuer auf Erdgas soll trotzdem durchgesetzt werden.
Die befristete Umsatzsteuersenkung auf Erdgas soll am 30. September 2022 durch den Bundestag und anschließend durch den Bundesrat beschlossen werden und gilt dann vom 1. Oktober 2022 bis zum 31. März 2024.

Wie wird die angekündigte Strom- und Gaspreisbremse umgesetzt?

Sobald die Bundesregierung Beschlüsse für etwaige Preisbremsen erlässt, werden wir diese selbstverständlich umsetzen und Sie darüber informieren.

Zurück