Verbesserung der Ladeinfrastruktur für Elektrofahrzeuge

von

Stadtwerke Bernburg bauen kontinuierlich das Netz an Stromtankstellen aus

Noch sind Elektrofahrzeuge auf den Straßen eher Mangelware, nicht nur in Bernburg. Ein Kritikpunkt, der potentielle Käufer von der Investition in einen Elektroflitzer abhält, ist das noch wenig ausgebaute Netz an Ladepunkten.

In Bernburg kann man das künftig nicht mehr behaupten, denn die Stadtwerke investieren massiv in den Ausbau der Ladeinfrastruktur. Insgesamt sollen in den kommenden Monaten zehn neue Ladestationen für Elektrofahrzeuge entstehen.

Die erste öffentliche Stromtankstelle der Bernburger Stadtwerke wurde bereits 2016 in der Tiefgarage Karlsplatz installiert und kann bis dato kostenfrei genutzt werden.
Auch an den neuen Ladesäulen im Bernburger Stadtgebiet ist das Tanken vorerst noch kostenlos. Später kann ganz einfach per Chipkarte (RFID) oder App beispielsweise via Paypal oder Kreditkarte bezahlt werden.
Der Ladeprozeß an einer Normalladesäule dauert je nach Fahrzeugtyp ca. zwei Stunden. Am PEP-Markt und am Rheineplatz wird es künftig auch sogenannte Schnellladesäulen geben, die ca. eine Stunde zum vollständigen Laden benötigen. Also Stecker rein und gemütlich einkaufen gehen.

Zurück