Stadtwerke Bernburg investieren in ein grünes Fernwärmenetz

von

Startschuss für den Bau der zweitgrößten Solarthermieanlage in Deutschland gefallen

v.l.: Christian Stadler (Arcon-Sunmark), Landrat Markus Bauer, Oberbürgermeister Henry Schütze, Peter Eijbergen (Arcon-Sunmark), Gerald Bieling (GF Stadtwerke Bernburg GmbH) zeigen ein Modell eines Sonnenkollektors.

v.l.: Christian Stadler (Arcon-Sunmark), Landrat Markus Bauer, Oberbürgermeister Henry Schütze, Peter Eijbergen (Arcon-Sunmark), Gerald Bieling (GF Stadtwerke Bernburg GmbH)

 

Ökologische Energieerzeugung hat sich der Geschäftsführer der Bernburger Stadtwerke Gerald Bieling auf die Fahne geschrieben. Nach Kraft-Wärme-Kopplung, Bioerdgas, Photovoltaikanlagen und grünem Mieterstrom folgt nun der nächste Streich des Bernburger Energieversorgers: ein ökologisches Fernwärmenetz.

Mit Unterzeichnung der Verträge ist der Startschuss für den Bau einer großen Solarthemieanlage auf dem Gelände des Blockheizkraftwerkes in Friedenshall gefallen.
Ab August diesen Jahres werden auf dem 16.000 m² großen Grundstück bis zum Beginn der Heizperiode 632 Sonnenkollektoren mit einer Gesamtfläche von 8.603 m² errichtet, die 190 Haushalte mit grüner Fernwärme versorgen werden.

Während klassische Photovoltaikanlagen zur Erzeugung von Strom weit verbreitet sind, sind große Solarthermieanlagen in Deutschland eine Seltenheit. Nach Fertigstellung wird die Anlage die zweitgrößte in ganz Deutschland sein.
Damit gehören die Bernburger Stadtwerke zu den Vorreitern in punkto grünes Fernwärmenetz und kommen immer mehr den Forderungen der Bundesregierung nach, den CO2 Ausstoß zu reduzieren, denn Solarwärme ist CO2-neutral.

„Die Bernburger Stadtwerke engagieren sich von der ersten Stunde an für eine möglichst ökologische Energieerzeugung.“ erläutert Gerald Bieling, Geschäftsführer der Stadtwerke die neueste Investition. „Dazu gehört natürlich der stetige Ausbau an erneuerbaren Energien. In den vergangenen Jahren haben wir vornehmlich in Photovoltaik- und Windkraftanlagen zur umweltfreundlichen Stromerzeugung investiert. Mit der neuen Solarthermieanlage können wir nun auch den Wärmebedarf der Stadt Bernburg zunehmend aus regenerativen Quellen abdecken.“

Als Partner haben sich die Stadtwerke die dänische Firma Arcon-Sunmark ins Boot geholt, die führend im Bereich großflächiger Solarthermieanlagen ist und bereits über 1 Millionen Quadratmeter Sonnenkollektoren weltweit errichtet hat. Die Konzepterstellung, Konzeptbegleitung und die Planung der Einbindung der ökologischen Anlage einschließlich des erforderlichen Wärmespeichers in das Fernwärmenetz Bernburg-Friedenhall erfolgt durch die EEB ENERKO Energiewirtschaftliche Beratung GmbH.

Insgesamt beträgt das Investitionsvolumen für das hochmoderne Projekt 3 Millionen Euro.
Knapp die Hälfte davon, 1,35 Mio. werden aus Fördermitteln bereitgestellt. Die Fertigstellung ist im November 2019 geplant. Im Frühjahr 2020 wird das Bauvorhaben mit dem Bau eines Wärmespeichers komplett abgeschlossen sein.

Solarthermie
Das Prinzip der Solarthermie ist ganz einfach: Das Sonnenlicht erwärmt die Kollektoren und das darin befindliche Wasser. Das funktioniert, sofern die Sonne scheint, auch im Winter – allerdings in deutlich geringerem Umfang.

Fernwärme
Fernwärme ist die umweltfreundlichste Art zu Heizen, da die bei der Stromerzeugung anfallende Abwärme mittels Kraft-Wärme-Kopplung genutzt wird. Mit Solarthermie wird die Fernwärme sogar CO2-neutral. Das Fernwärmenetz der Stadtwerke umfasst 30,6 Kilometer Trassenlänge welches von 3 Blockheizkraftwerken gespeist wird

Über Arcon-Sunmark:
Arcon-Sunmark ist eine internationale, innerhalb des Solarthermiesektors tätige Ingenieur-, Produktions- und Handelsgesellschaft. Arcon-Sunmark liefert sowohl Solarkollektoren als auch große, komplette, schlüsselfertige Solarthermieanlagen und sorgt dabei auch für das Design, die Dimensionierung und die Installation der Anlagen. Arcon-Sunmark ist eine Tochter der VKR Holding A/S. Die VKR Holding ist eine Holding- und Investmentgesellschaft, die durch Investitionen in und den Besitz von Unternehmen, die für die Gesellschaft nützliche Produkte entwickeln, herstellen und vertreiben, Werte schafft. Die Produkte bereichern mithilfe von Tageslicht, frischer Luft und einer verbesserten Lebensumwelt den Alltag der Menschen. Insgesamt beschäftigen die Unternehmen der VKR Holding ungefähr 16.000 Mitarbeiter in mehr als 41 Ländern.

Über EEB ENERKO:
Die ENERKO Energiewirtschaftliche Beratung GmbH berät seit fast 40 Jahren Unternehmen in der Energie- und Versorgungswirtschaft, Industrieunternehmen sowie Kommunen in der gesamten Bandbreite von Klimaschutz- und Versorgungskonzepten bis hin zur Planung und Realisierung von Energieversorgungsanlagen.

Zurück