Stadtwerke warnen vor betrügerischen Anrufen

von

Im Kundencenter der Bernburger Stadtwerke gehen derzeit wieder verstärkt Anrufe verunsicherter Kunden ein, die Opfer unseriöser Telefonanrufe aggressiver Stromanbieter
geworden sind. Dabei behaupten die Anrufer, die Stadtwerke würden die Preise erhöhen.

Durch die Angabe von Kunden- und Zählernummer könne man schnell prüfen, ob der Angerufene davon betroffen ist und ein günstigeres Angebot unterbreiten. Allein die Herausgabe solcher persönlicher Daten ermöglicht es unseriösen Anbietern, einen Versorgerwechsel vorzunehmen.
Selbst wenn nur der Zusendung von Informationsmaterial zugestimmt

wird flattert schnell der neue Stromvertrag ins Haus, der sich dann nicht unbedingt als Schnäppchen herausstellt.
Die Stadtwerke Bernburg weisen ausdrücklich daraufhin, dass sie grundsätzlich keine Vertragsabschlüsse an der Haustür oder per Telefon tätigen und warnen davor, persönliche Daten preiszugeben.

Generell gilt: wie bei Haustür- oder Internet-Geschäften kann auch ein telefonisch abgeschlossener Vertrag innerhalb von zwei Wochen ohne Begründung widerrufen werden. Um einen Beweis in den Händen zu halten, ist es ratsam, den Widerruf per Einschreiben und Rückschein an den Absender des Vertrags zu schicken.

Tipps gegen unseriöse Anrufe

  • Die Stadtwerke Bernburg schließen grundsätzlich keine Verträge am Telefon oder an der Haustür ab!
    Seien Sie also immer gewarnt, wenn Ihnen jemand auf diesem Weg einen angeblich günstigeren Strom- oder Gastarif verspricht.
  • Seien sie generell zurückhaltend bei der Weitergabe Ihrer Telefonnummer.
  • Geben Sie am Telefon keine persönlichen Daten wie beispielsweise die Nummer Ihres Strom- oder Gaszählers preis. Allein mit diesen Daten können unseriöse Unternehmen Sie ohne Ihre Zustimmung vom bisherigen Versorger abmelden.

Zurück