Geschichte

Die historische Entwicklung der Stadt Bernburg (Saale) wurde in den letzten 100 Jahren stark von der Entwicklung der Energieversorgung geprägt.

1863 hatte Bernburg (Saale) sein erstes Gaswerk am heutigen Platz der Jugend, Betreiber war die Berliner Aktiengesellschaft. 40 Jahre später, mit Gründung eines neuen Gaswerkes unter städtischer Regie, mußten die privaten Eigener aufgeben. Am 1. Oktober 1874 wurde das Wasserwerk Leopoldshall in Betrieb genommen. Inbetriebnahme des Elektrizitätswerkes in der Nienburger Straße, heute Vor dem Nienburger Tor, war der 01.04.1897.

Bereits am 21. Dezember 1895, schloß die Stadt mit der Firma Straßenbahn und dem Elektrizitätswerk einen Vertrag über die Stromversorgung der Stadt Bernburg sowie über den Bau einer elektrischen Straßenbahn ab. Die offizielle Eröffnung der Bernburger Straßenbahn fand am 1. April 1897 statt, sie fuhr mit Unterbrechung während des 1. Weltkrieges (Demontage der Fahrleitungen als Abgabe für Kriegszwecke) bis zum 19. April 1921. Von noch kürzerer Dauer sollte die Eigenversorgung der Stadt mit Strom sein, ab 1912 erfolgte diese durch Köthen.

Rund sechs Jahre nach Baubeginn des Elektrizitätswerkes, kam es am 1. August des Jahres 1903 zur Inbetriebnahme des Städtischen Gaswerkes in der Köthenschen Straße.

Im April 1935 wurde das Wasserwerk der Gasversorgung angeschlossen. Ein Vertrag vom 23. Dezember 1938 regelte die Versorgung der Stadt aus dem Wasserwerk Leopoldshall und bedarfsweiser Zuschaltung von Wasser des Pumpenwerkes Pfaffenbusch.
Seit April 1939 werden Städtisches Gaswerk und Wasserwerk auf Grund einer Eigenbetriebsverordnung nach "kaufmännischen Grundsätzen " verwaltet und führten fortan die Bezeichnung Stadtwerke Bernburg.

Nach dem Ende des zweiten Weltkrieges stand die Gasversorgung nochmals vom 1. Januar 1947 bis 31. Dezember 1952 unter kommunaler Regie der Stadt. In dieser Zeit erfolgte am 23. Juni 1949 die Übernahme (Enteignung) der Stadtwerke in das Kommunalwirtschaftsunternehmen, der "Anstalt des öffentlichen Rechts". Betroffen waren das Gaswerk (ausschließlich der Eigenversorgung) und das Wasserwerk Leopoldshall.

Am 1. Januar 1953 wurden Gas- und Wasserversorgung getrennt.
Erstere stand von diesem Zeitpunkt an bis 01. April 1954 unter Verwaltung des Energiebetriebes Schönebeck, anschließend erfolgte mit Gründung der Gasversorgung Halle die Eingliederung des Bernburger Werkes. Ähnlich die Entwicklung des Strombereiches. Bis 1990 wurde Bernburg mit beiden Energiearten vom "VEB Energiekombinat Halle" versorgt, welches zu dieser Zeit von einer von der Vereinigte Elektrizitätswerke Westfalen AG neugegründeten Geschäftsbesorgungsgesellschaft abgelöst wurde, aus denen die Gasversorgung Sachsen-Anhalt GmbH und die Mitteldeutsche Energieversorgung AG hervorgingen.

1991
Stadtwerke Bernburg GmbH

Störungsdienst 24 h

+49 3471 321616
Stadtwerke Bernburg GmbH
Technik
Köthensche Straße 60
06406 Bernburg (Saale)

 ==========

Stellenanzeige

Wir suchen:

Auszubildende zum Industriekaufmann/frau

Auszubildende zum Elektroniker/in

 

Kundencenter SW Bernburg

Karlsplatz 22
06406 Bernburg (Saale)
Telefon: 03471-36 26 0
Fax: 03471-36 26 26
kundencenter@stadtwerke-bernburg.de

Öffnungszeiten:

Mo  09.00 - 16.00 Uhr
Di   09.00 - 18.00 Uhr
Mi   09.00 - 16.00 Uhr
Do  09.00 - 18.00 Uhr
Fr   09.00 - 14.00 Uhr
logo stromcheck hauscheck geraeteberatung lampenberatung foerdermittel energietipps institutionen
stoerung24 1

Diese Website verwendet Cookies. Mit der Nutzung der Seite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Einzelheiten entnehmen Sie bitte den Datenschutzbestimmungen . Weitere Details finden Sie in unserem Impressum.

Ich akzeptiere Cookies